Lade Inhalt...

Hollywood-Gruft

booksnacks (Kurzgeschichte, Humor)

von Monika Detering (Autor)

2016 0 Seiten

Leseprobe

Über die Kurzgeschichte

Ostwestfälische Rentner setzten ihre soeben verstorbene Mitbewohnerin hübsch verpackt in einen Rollstuhl und jagen damit zur Bank. Sie muss doch ein gut gefülltes Konto haben. Oder? Wenn da bloß nicht jener Brief gewesen wäre …

Über die Autorin

detering für ebookMonika Detering wollte Schiffsjunge, Malerin oder Schriftstellerin werden. Die letzteren Wünsche waren den Eltern zu unseriös (vom ersten ahnte niemand etwas). Sie arbeitete viele Jahre als Puppenkünstlerin mit zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland wie Washington, Philadelphia und New York. Durch lange Aufenthalte an der Nordsee wurde das Meer ihr Sehnsuchtsort. Sie war als freie Journalistin tätig und entschied sich später für das belletristische Schreiben.

Gemeinsam mit dem Autoren Horst-Dieter Radke erfand und schreibt sie die historische Krimiserie um Puff & Poggel, mit Blick in die 50er Jahre auf fiktive Ereignisse in Mülheim an der Ruhr. Als Gegenpol zum „Kriminellen“ veröffentlichen sie sommerleichte Inselromane. Neben dem gemeinsamen Schreiben publiziert jeder für sich Soloprojekte.

Monika Detering ist Mitglied bei den „Mörderischen Schwestern“ und den „42erAutoren“.


Impressum

Originalausgabe Mai 2016


Copyright © 2016


Logo150px


Ein Imprint der dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH, Stuttgart


Hollywood Gruft


ISBN 978-3-96087-014-2


Alle Rechte vorbehalten. Das Werk darf – auch teilweise – nur mit Genehmigung des Verlages wiedergegeben werden.


Titel- und Covergestaltung: Özer Grafik Design

Bildnachweis: wesseetheworld/fotolia.com

Hollywood Gruft



Monika Detering

1

»Wann hat er das gesagt?« Charlotte Brockmüller, genannt Charly, verschnaufte, und ihr pfeifender Atem endete in einem Japsen. Dabei riss sie die babyblauen Augen auf. Das machte sie gern, weil sie fand, sie sähe so jünger aus.

Mit spitzen weißen Zähnen biss Hildegard Wenzel in einen Cox-Orange. »Gestern.« Sie zog die linke Augenbraue hoch und setzte eine geheimnisvolle, beinahe entrückte Miene auf.

»Was hat er nun gesagt? Guck nicht, als wäre Herfords uralte Marienvision ausgerechnet dir auf ganz neue Weise erschienen …« Charly Brockmüller hasste so ein Getue. Hildegard schaute in die Ferne.

»Ich verstehe.« Charlys Doppelkinn bebte. »Er ist dir in deinen Altweiberträumen erschienen. Nur deshalb, meine Liebe, nur deshalb wird die Stadt gewiss keine ›Kipfelkirche‹ zum ewigen Ruhm dieses Mannes und deiner Lüsternheit erbauen.«

Jetzt wusste Hildegard, worüber ihre Mitbewohnerin tuschelte.

»Mach nicht die Diva. Erzähl. Meint Gerd etwa, wenn er wieder in der Hollywood-Gruft wohnt …«

»… kann er die Sau rauslassen«, ergänzte Hildegard und ließ endlich die Braue herabsinken.

»Hildegard!« Charly war allergisch gegen Kraftausdrücke. »Und? Wo steckt er nun?«

»Ach … Der Kerl sieht so verdammt gut aus.« Hildegard stand auf, legte eine Hand ins Kreuz und stöhnte leise. »Wir brauchen bequemere Stühle.«

»Klar. Und dafür Geld.« Charlys üppige Gestalt blieb dicht vor ihr stehen. »Will unser einziger Mann wieder bei uns wohnen. Dann entstehen mehr Nebenkosten. Das weiß er ja wohl.«

»Gerd sagte, er könne seinen Krimi nur in Herford zu Ende schreiben.«

»Das verstehe ich jetzt nicht. Ich dachte, den hätte er auf Kreta …« Charlys Blick war kühl.

Autor

  • Monika Detering (Autor)

Teilen

Zurück

Titel: Hollywood-Gruft