Lade Inhalt...

Der Tanker

Filmscripts

von Ulrike Stegmann (Autor) Christof Reiling (Autor)

2016 0 Seiten

Leseprobe

Was ist ein Filmscript ?

Ein Filmscript ist die direkte Vorstufe zu einem Drehbuch, das verfilmt werden kann. Das bedeutet, dass der Autor bis dahin schon zahlreiche Exposés verfasst hat, in denen er auf 3-5 Seiten eine Story skizziert, die im Idealfall das hat: Eine Hauptfigur mit einem unglaublich wichtigen Ziel und Antagonisten, die auf keinen Fall zulassen wollen, dass die Hauptfigur dieses Ziel erreicht.

 

Schon das Exposé ist Knochenarbeit, denn auch auf diesen wenigen Seiten wird dem Leser schnell klar: Ist das Thema relevant? Ist die Geschichte spannend? Lässt mich die Hauptfigur kalt oder will ich unbedingt wissen, wie’s weitergeht?

 

Ein Filmscript zu schreiben, ist bereits ein Erfolgserlebnis. Denn dann hat der Autor mit dem kürzeren Exposé einen Produzenten begeistert und überzeugt. Nun beginnt die Phase, in der er auf 15-25 Seiten die großen Versprechen detaillierter einlösen muss, zum Beispiel wie genau sich die Hauptfigur unsterblich in den Falschen verliebt oder wie sie auf glaubwürdige Weise in Todesgefahr gerät.

 

Das Erzählen einer Filmgeschichte könnte man mit der Herstellung von Parfüm vergleichen: Es ist eine Essenz, die ohne Schnörkel, innere Monologe oder epische Beschreibungen pure Emotion beschreibt – im Kontext zu einem brisanten gesellschaftlichen Thema.

 

Mehr über den Weg vom Filmscript zum Drehbuch lesen auf


www.digitalpublishers.de

Über das Filmscript

Eine Gruppe von Umweltaktivisten besteigt einen schrottreifen Tanker, um mit Plakaten und Graffiti auf dessen mangelnde Seetüchtigkeit aufmerksam zu machen. Zu ihrem Entsetzen müssen sie feststellen, dass die Tankermannschaft aus bewaffneten Piraten besteht, die eine gefährliche Fracht transportieren ...

Über die Autoren

Krimiautoren galore

Ulrike Stegmann wurde 1976 geboren und ist schon seit frühester Kindheit mit dramatischen Talent gesegnet. Mit ihren phantasiereichen Erzählungen schockte sie gerne Eltern und Umfeld.  1995 beschloss sie, die Filmakademie damit zu begeistern.

2001 schloss sie diese mit Diplom im Bereich Drehbuch und arbeitet seitdem als freie Drehbuchautorin. Zuletzt schrieb sie das Drehbuch (gemeinsam mit Christof Reiling) zu dem ARD-Fernsehfilm Die Informantin (2016).

Ihr Schwerpunkt ist die Liebe zu spannenden Geschichten, die Männer und Frauen gleichzeitig begeistern. Gerne mit einem Schuss Provokation und kontroversen Themen. Mit Hauptfiguren, bei denen sich die Grenze zwischen Täter und Opfer verschiebt und die im Laufe der Handlung in schier unlösbare Dilemmata getrieben werden.


Christof Reiling hat das Erzählen an der Filmakademie und als Stipendiat an der UCLA Los Angeles gelernt, wo er Kurzfilme drehte, die auf unterschiedlichsten Festivals und im Fernsehen liefen.

Heute entwickelt der durch und durch begeisterte Cineast Drehbücher mit seiner Kollegin Ulrike Stegmann in unterschiedlichen Genres – die Bandbreite reicht vom Thriller über Romantic-Comedy bis hin zum Animationsfilm. Darunter der Thriller Die Informantin, der 2016 von Philipp Leinemann mit Aylin Tezel in der Hauptrolle verfilmt wurde.

Trotz aller Erwartungen an Genrefilme ist es ihm wichtig, eine gewisse Unvorhersehbarkeit sicherzustellen und immer wieder hartnäckig neue menschliche Facetten zu ergründen.

Impressum

Originalausgabe Mai 2016


Copyright © 2016 


Logo150px


Ein Imprint der dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH, Stuttgart


Der Tanker


ISBN 978-3-945298-77-0


Alle Rechte vorbehalten. Das Werk darf – auch teilweise – nur mit Genehmigung des Verlages wiedergegeben werden.


Titel- und Covergestaltung: Özer Grafik Design

Bildnachweis: Kovalenko/fotolia.com

Der Tanker



Christof Reiling

Ulrike Stegmann

Die Story

Elaine (21) ist die Tochter einer alteingesessenen Hamburger Reederei-Familie, die nach schweren finanziellen Einbrüchen endlich wieder gut dasteht.

Trotz des kalten Wetters feiern die Familie und der Freundeskreis in einem luxuriös umgebauten Landhaus auf einer eingeschneiten Nordseeinsel die zweite Hochzeit von Elaines Vater, Firmeninhaber Walter Lembach (53). Nachdem Elaines Mutter vor vielen Jahren verstorben ist, heiratet er nun seine zweite Frau, mit der er eine weitere bezaubernde Tochter (7) hat.

Elaine ist sichtlich der „Engel“ und ganze Stolz ihres Vaters, der seine Hochzeitsrede auch dazu nutzt, offiziell zu verkünden, dass sie an der besten Journalistenschule Deutschlands aufgenommen wurde.

Später am Buffet belauscht Elaine zufällig zwei Gäste, die darüber lästern, dass Elaine mit Hilfe ihres einflussreichen Vaters überall hineinkommen würde. „Zur Aufnahmeprüfung musste ich schon persönlich erscheinen“, geht Elaine gespielt kaltschnäuzig dazwischen. Doch tatsächlich ist sie getroffen, da sie diesen Vorwurf nicht zum ersten Mal hört.

Hoch oben in Norwegen, an einem einsamen verschneiten Fjord, befindet sich ein Verladehafen eines multinationalen Rohstoffkonzerns. Ein riesiger Öltanker wartet im Schatten der Felsküste, um abzulegen. Während das Gelände weiträumig durch einen hohen Zaun und Wachpersonal abgesichert ist, taucht der Umweltaktivist Tom (23) in Taucherausrüstung unbemerkt an den Tanker heran und befestigt ein Satelliten-Ortungsgerät.

Im Schutz des zerklüfteten Ufers kehrt er zu einer Anhöhe zurück, auf der sich weitere Umweltaktivisten versteckt halten. Sie beobachten mit Ferngläsern, wie der voll beladene Öltanker den Hafen verlässt, und registrieren begeistert, dass ihr Ortungsgerät funktioniert.

Tom greift zum Handy und ruft seine Freundin an – es ist Elaine. Er konfrontiert sie während ihres Familienfestes mit der Tatsache, dass ihr Vater den Tanker, den er offiziell verschrotten lassen wollte, doch nochmals unter der neuen „Billig“-Flagge von Singapur auf Fahrt schickt. Elaine ist überzeugt, dass es dafür eine plausible Erklärung gibt. „Ja ganz sicher gibt es die. Geldgier“, kontert Tom nüchtern.

Autoren

  • Ulrike Stegmann (Autor)

  • Christof Reiling (Autor)

Teilen

Zurück

Titel: Der Tanker