Lade Inhalt...

Tod nach Regie

von Rhys Bowen (Autor:in)
©2019 0 Seiten

Zusammenfassung

Die schillernde Filmwelt und dunkle Machenschaften – der fünfte Teil von New-York-Times-Bestsellerautorin Rhys Bowen
Constable Evans ermittelt wieder: Cosy Krimi vom Feinsten

Constable Evan Evans, der einzige Polizist in dem walisischen Dörfchen Llanfair, soll eine Expedition unterstützen, die einen deutschen Bomber aus dem Zweiten Weltkrieg bergen will. Das Vorhaben wird für eine Dokumentation aufgezeichnet und Evan versucht der Filmcrew zu assistieren.
Nach einigen unglücklichen Geschehnissen regen sich nicht nur die Dorfbewohner über die Filmemacher auf. Auch Evans Leben steht Kopf als er von der früheren Beziehung seiner Freundin Bronwen mit einem Mitglied der Filmcrew erfährt.
Die Spannungen verstärken sich – bis einer der Filmemacher verschwindet und schließlich tot aufgefunden wird. Da Evan nach und nach herausfindet, wie viele Feinde das Opfer eigentlich hatte, wird der Fall zunehmend komplizierter ... Doch wer hat ihn umgebracht und wieso?

Erste Leserstimmen
„Rhys Bowen schreibt genau so spannend wie humorvoll.“
„Cosy Crime, die ich jedem nur ans Herz legen kann, einfach toll!“
„Endlich geht es weiter und wieder hat mich dieser Roman mitgerissen ...“
„nachvollziehbare Charaktere, ein tolles Setting und eine überzeugende Story, alles was ein gutes Buch braucht“
„die Spannung hat keine Sekunde nachgelassen“

Weitere Titel dieser Reihe
Tödliches Idyll (ISBN: 9783960874614)
Mord im Nachbarort (ISBN: 9783960876489)
Tod eines Tenors (ISBN: 9783960876939)
Mord à la Carte (ISBN: 9783960876946)
Mord im Sinn (ISBN: 9783960876960)

Leseprobe

Details

Seiten
0
Erscheinungsform
Erstausgabe
Jahr
2019
ISBN (eBook)
9783960876953
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2019 (Juni)
Schlagworte
Krimi-nal-roman-fall Spannung-s-roman Agatha-Christie-wal-es-isisch klassisch-Who-done-it Tod-es-mord-fall-tat-ort-opfer-ermittlung-en-kommissar Britis-c-h-englis-brit-crime mystery-polizei-arbeit

Autor

  • Rhys Bowen (Autor:in)

Zurück

Titel: Tod nach Regie